Hormonfreie Verhütung

Die MelbeaGold Spiralen mit dem Draht aus Gold-Kupfer-Legierung gewährleisten langfristigen Schutz vor einer unerwünschten Schwangerschaft.

MelbeaGold

Langfristiges, sicheres, hormonfreies, bequemes und kosteneffizientes Verhütungskonzept.

Mehr

 

hand-2

Warum lohnt es sich, für die hormonfreie MelbeaGold Spirale zu entscheiden?

Der Wirkstoff der patentgeschützten MelbeaGold Spiralen besteht aus einem Draht mit Gold-Kupfer-Legierung, in dem aktives Kupfer das in den tiefer liegenden Schichten vorhandene Gold in diffuser Verteilung beinhaltet.

Demzufolge üben MelbeaGold Spiralen ihre Wirkung mit maximaler Intensität aus, weil ihre aktive Substanz mit der gesamten Oberfläche am Verhütungsmechanismus beteiligt ist.

Die Oberfläche eines Intrauterinpessars aus anderen Edelmetalllegierungen wird dagegen zu einem erheblichen Teil durch inaktive Edelmetallatomgruppen (sog. Inseln) abgedeckt und blockiert. Die Inseln werden im Laufe der Benutzung immer größer und reduzieren die Wirksamkeit der Intrauterinpessare mit Legierungen als Wirkstoff zunehmend.

 

Hormonfrei

Das Hormongleichgewicht des Körpers wird im Gegensatz zu hormonellen Verhütungsmethoden nicht beeinträchtigt.

Einfache Benutzung

Nach dem Einlegen ist keine tägliche Interaktion erforderlich.

Maximale Wirkungsintensität

Weil die aktive Substanz mit der gesamten Oberfläche am Verhütungsmechanismus beteiligt ist.

Beständig und flexibel

Dank dem einzigartigen, patentgeschützten Aufbau

Doppelter Schutz

physikalische und elektrochemische Wirkung

In 3 Größen

(normal, kurz, mini) verfügbar, um besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden

Für wen ist die hormonfreie MelbeaGold Spirale empfohlen?

Frauen unter 35

In der Vergangenheit wurde die intrauterine Verhütung insbesondere Frauen ab 35 empfohlen, die Ihre Familienplanung bereits abgeschlossen haben. Diese Empfehlung beruhte maßgeblich auf der Beobachtung, dass es bei jüngeren Frauen und solchen, die noch keine Kinder bekommen haben, im Vergleich zu Frauen, die bereits Kinder geboren haben, häufiger zur verstärken Monatsblutungen, Schmerzen oder zur Ausstoßung des Intrauterinpessars kommen kann. In neuerer Zeit hat sich jedoch die Erkenntnis durchgesetzt, dass auch diese Frauen geeignete Kandidaten für die Verhütung mit Intrauterinpessaren sind, insbesondere wenn sie aus persönlichen Gründen keine hormonellen Verhütungsmethoden anwenden wollen, oder diese aus medizinischen Gründen nicht in Frage kommen.

Aufgrund dieser Erkenntnis haben sich beispielsweise auch in den USA die Verschreibungskriterien für konventionelle kupferhaltige Intrauterinpessare geändert, die seit 2005 generell alle Frauen über 16 Jahren einschließen. Wie bei älteren Frauen oder solchen, die bereits Kinder geboren haben, verschwinden auch bei jüngeren Frauen eventuell auftretende Schmerzen oder verstärkte Blutungen meistens sobald sich der Körper an den Fremdkörper gewöhnt hat. Aufgrund des etwas erhöhten Risikos eines Ausstoßes des Intrauterinpessars ist bei jüngeren Frauen eine regelmäßige Selbstkontrolle der Kontrollfäden besonders wichtig.

iStock_000017065962_Medium-2-2

Frauen unter 35

Frauen über 35

Grundsätzlich sollten alle Frauen bis zum Ausbleiben der Monatsblutung verhüten. Der weit verbreitete Irrglaube, Frauen ab 45 müssten nicht mehr verhüten, führt jedes Jahr zu hohen Zahlen ungewollter Schwangerschaften mit erhöhtem Risiko für Mutter und Kind. Die intrauterine Verhütung ist auch für Frauen über 35 hervorragend geeignet, insbesondere auch für Frauen, die Ihren Körper nicht mehr mit hormonellen Verhütungsmethoden belasten wollen oder sollten, sei dies persönlichen oder aus medizinischen Gründen, beispielsweise weil sie rauchen. Auch für Frauen, die nach abgeschlossener Familienplanung vor einer Sterilisierung zurückschrecken, bietet die intrauterine Verhütung eine langanhaltende und ähnlich sichere Alternative.

Sollten Sie über eine Sterilisation nachdenken, bedenken Sie, dass jeder operativer Eingriff ein gewisses Risiko für die Patientin mit sich bringt und zudem im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung eine Sterilisation der Frau keinen absoluten Schutz vor einer erneuten Schwangerschaft bietet: Trotz Sterilisation werden durchschnittlich 1 von 1.000 Frauen pro Jahr schwanger. MelbeaGold Spiralen haben eine lange Liegezeit von bis zu 10 Jahren und bieten zuverlässigen Schutz vor ungewollter Schwangerschaft bis zur Menopause. Auch ist bekannt, dass intrauterine Verhütung von Frauen ab 35 und solchen, die bereits Kinder geboren haben, besonders gut verträglich ist.

Mature Caucasian Woman - Isolated

Frauen über 35

Nach der Geburt

Oft wird empfohlen, dass Paare über 4-6 Wochen nach einer Entbindung noch nicht wieder miteinander schlafen sollen weil angenommen wird, dass der Wochenfluss möglicherweise infektiös ist. Auch wenn dies wahrscheinlich nicht zutrifft, weisen Frauen in dieser Zeit meist sowieso den Gedanken an Sexualität weit von sich. Anschließend erleben jedoch viele Frauen ihre Sexualität mit einer neuen Intensität. Während des Stillens bleibt in den meisten Fällen der Eisprung aus und die erste Monatsblutung tritt erst gegen Ende der Stillzeit ein. Dennoch kann ein Eisprung in der Stillphase vor der ersten Monatsblutung erfolgen. Daher sollte auch in der Stillzeit unbedingt eine zuverlässige Verhütungsmethode anwendet werden, sobald die sexuelle Beziehung wieder aufgenommen wird, insbesondere auch weil kurz aufeinanderfolgende Schwangerschaften für die Mutter und das ungeborene Kind erhebliche gesundheitliche Gefährdungen mit sich bringen.

Während der Stillzeit gelten besondere Regeln hinsichtlich der Wahl der Verhütungsmittel, weil eine Beeinflussung des Babys über die Muttermilch vermieden werden muss. Hormonelle Verhütungsmethoden sollten daher nicht angewandt werden. Nach einer Geburt empfiehlt sich dagegen besonders die intrauterine Verhütung. Eine MelbeaGold Spirale kann, wie auch konventionelle kupferhaltige Intrauterinpessare, bereits vier Wochen nach der Geburt eingelegt werden und bietet langanhaltenden und sicheren Schutz vor ungewollter Schwangerschaft ohne die Gesundheit des Säuglings zu gefährden. Hierbei ist auch von Vorteil, dass Frauen in der Stillzeit die intrauterine Verhütung besonders gut vertragen.

iStock_000011935406_Small-2

Nach der Geburt

Notfallkontrazeptivum

Viele wissen nicht, aber Spiralen können auch als Notfallkontrazeptivum nach dem Geschlechtsverkehr ohne Verhütung verwendet werden. In diesem Fall ist die Spirale innerhalb von 5 Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einzusetzen. Die als Notfallkontrazeptivum eingesetzte MelbeaGold Spirale kann für die Gewährleistung der zukünftigen Verhütung an ihrem Platz verbleiben.

Notfallkontrazeptivum